Ahrweiler. Seit 15. Juli befinden sich ununterbrochen Mannschaften des THW Dillenburg in den Hochwassergebieten in Rheinland-Pfalz, um die Bevölkerung bei ihren Aufräumarbeiten zu unterstützen. Unser Einsatz-Tagebuch dokumentiert die Arbeit.

 

Donnerstag, 15. Juli

  • Zwei Fahrer für Bergungsräumgeräte werden nach Koblenz entsandt, um Kollegen anderer Ortsverbände bei der Sandsacklogistik zu unterstützen. Nach Ankunft in Koblenz stellt sich der Einsatz für uns als nicht mehr erforderlich heraus.

       00.15 – 03.45 Uhr, PKW-OV, 2 Helfer

 

  • Eine Bergungsmannschaft wird in den Bereitstellungsraum Flugplatz Bitburg alarmiert. Diese wird dann in der 40 km entfernten Stadt Prüm eingesetzt zu umfangreichen Pumparbeiten im Gymnasium sowie in Wohn- und Geschäftshäusern.

       06.00 – 03.00 Uhr (16. Juli), MTW-OV, MTW-ESS, MzKW, 16 Helfer

 

  • Kipper der Fachgruppe Logistik-Materialwirtschaft fährt mit zwei mobilen Tankanlagen in den Bereitstellungsraum Grafschaft bei Ahrweiler zur Kraftstoffversorgung von THW-Einsatzfahrzeugen.

       10.00 – 00.45 Uhr (16. Juli), Kipper Log, MLW I, 4 Helfer

 

  • Zur Koordinierung der Einsatzaufträge wird der Ortsverbands-Stab in kleiner Besetzung einberufen.

       14.00 – 22.30 Uhr, 3 Helfer

 

  • Die Fachgruppe Räumen wird mit schwerem Gerät in den Bereitstellungsraum Grafschaft alarmiert.

       20.30 – 23.00, MTW-ESS, Kipper Räumen, Sattelzug mit Tieflader, Radlader, 7 Helfer

 

Freitag, 16. Juli

  • Reinigung des stark verschmutzten Pumpenmaterials im Stützpunkt.

       10.00 – 14.00, 3 Helfer

 

  • Räumgruppe: Aufräumarbeiten auf B 267 nahe Ahrweiler von Dernau nach Rech (2 km), Schutt und 40 cm Schlamm beseitigen, verwüstete Eisenbahnbrücke von Treibgut befreien, Beseitigung von Trümmern in Ortschaft Rech.

       10.00

 

  • Mitarbeit im Einsatznachsorgeteam

     Freitagabend bis Sonntagmittag, 1 Helfer

 

Samstag, 17. Juli

  • Verlegung der Fachgruppe Räumen in den neuen Bereitstellungsraum auf dem Gelände des Nürburgrings. Anschließend Ruhephase.

       09.00

 

Sonntag, 18. Juli

  • Räumgruppe: Trümmerbeseitigung in Geschäftsstraße in Bad Neuenahr, Freiräumen der Zufahrt zur Ahrbrücke L 83 Richtung Mayen.

       01.50

 

  • Helfertransport zum Personalwechsel bei der Räumgruppe

       13.20 MTW-OV, 3 Helfer

 

Montag, 19. Juli

  • Räumgruppe: weitere Aufräumarbeiten in der Ortschaft Rech

 

  • Transportfahrt mit Kipper Log Dillenburg – Hanau – Ahrweiler – Dillenburg (neue Schaufel mit Niederhalter für Radlader THW Marburg).

       13.45 – 01.30 Uhr (20. Juli), Kipper Log, 2 Helfer

 

  • Mitarbeit in Führungsstelle der THW Logistik auf dem Nürburgring.

       06.00 Uhr, PKW-OV, 1 Helfer

 

Dienstag, 20. Juli

  • Räumgruppe: Aufräumarbeiten werden fortgesetzt, jetzt in Dernau. Das Treibgut der Flut ist aus den Straßen weitgehend beseitigt. Arbeitsschwerpunkt ist jetzt der zerstörte Hausrat, den die Einwohner auf die Straßen schaffen. Dieser wird mit Radlader auf Transportfahrzeuge von Baufirmen geladen, die den Schutt zu einer provisorischen Müllkippe bringen.

 

Mittwoch, 21.Juli

  • Räumgruppe setzt ihre Arbeit zur Müllentsorgung fort, inzwischen sind drei Radlader im Einsatz, Ausdehnung auf Zweischichtbetrieb je 12 Stunden, nachts kann effektiver geräumt werden.

 

  • Dillenburger Fachzug Logistik rückt aus in das Katastrophengebiet. Einsatzauftrag: In Bad Neuenahr Aufbau eines Logistikstützpunktes zur Verpflegung von Einsatzkräften und zur Instandsetzung von beschädigtem Gerät sowie zur Versorgung mit Kraftstoff.

      06.00 Uhr, MTW Zugtrupp, Kipper mit Ladekran und Anhänger Werkstattcontainer, MzGW, GW-N, 11 Helfer

  • Hochwasser
  • Homepage_2