Dillenburg-Niederscheld. Nur sechs Wochen nach der Entschärfung einer Fliegerbombe ist auf dem ehemaligen Gelände der Adolfshütte erneut ein Blindgänger gefunden worden. Statt 5700 Menschen mussten diesmal nur 500 evakuiert werden, da es sich nicht um eine Sprengbombe, sondern um eine Brandbombe handelte.

Unsere Aufgabe bestand darin, den Fundort vier Nächte bis zum Termin der Entschärfung auszuleuchten. In diesem Zeitraum ist die Bombe rund um die Uhr durch die Polizei bewacht worden. Außerdem nahm ein THW-Fachberater an den Sitzung des Krisenstabes der Stadt Dillenburg teil.

Dillenburg. Während des Dienstes am 09.09. kam die Besatzung des Flutlichwagens auf dem Rückweg von einer Übung an einer Einsatzstelle der Polizei vorbei, spontan wurden wir im Rahmen der Amtshilfe für die Polizei tätig. Unsere Aufgabe bestand darin die Verschmutzungen durch Vandalismus auf der Dillenburger Rathausstraße zu beseitigen. Zahlreiche Glasscherben, Glasflaschen und Blumen mussten entfernt werden, dies geschah in Zusammenarbeiten mit dem Bereitschaftsdienst der Stadtwerke Dillenburg. Der Einsatz war nach einer knappen Stunde beendet und die Helfer konnten den Dienst beenden.

Dillenburg / Sechshelden. Am Nachmittag des 02.09.2019 ist am Bahnhof Haiger-Sechshelden der Strom und somit auch die Beleuchtung des Treppenaufgangs zum Bahnsteig ausgefallen. Auf Anforderung des DB-Notfallmanagers und in Absprache mit dem Stadbrandinsektor der Stadt Haiger wurden durch uns zwei LED-Flächenleuchten aufgebaut um die Treppe zu beleuchten, damit Passagiere gefahrlos zu den Gleisen gelangen können.

Dillenburg. Bei der Evakuierung von 5700 Einwohnern haben unsere Einsatzkräfte die Sicherheitsbehörden unterstützt. Anlass war die Entschärfung einer Fliegerbombe. Besondere Herausforderung waren die hohen Temperaturen.

An dieser Stelle möchten wir uns für die großartige Unterstützung sowie das viele positive Feedback und die anerkennenden Worte der Dillenburger Bürgerinnen und Bürger bedanken! Wir helfen gerne, vielen Dank!

Dillenburg. Nach einem Einbruch in der Dillenburger Postfiliale wurde das THW-Dillenburg von der Polizei angefordert um ein Fenster zu verschließen. Das ca 1x2m große Fenster wurde mit einer Holzplatte gesichert.

Eingesetzte Kräfte: MTW Ztr. Stärke 1:2

Einsatzdauer: 01:00Uhr - 02:30Uhr

Dietzhölztal-Mandeln. Am Abend des 01.05.2019 wurde zunächst unser Baufachberater-Team nach Dietzhölztal-Mandeln alarmiert. Hier brannte ein PKW, abgestellt in einer Garage. Durch die extreme Hitze wurden Deckenträger des darüberbefindlichen Gebäudes so beansprucht, dass seine Standsicherheit nicht mehr gegeben war. Nach Rücksprache mit der Einsatzleitung wurde daher, am späten Abend, eine Einheit des THW-Dillenburg nachgefordert, um Abstützmassnahmen durchzuführen. Anschliessend wurde das Gebäude notdürftig verschlossen. Gegen 04:00 Uhr konnte der Einsatz abgeschlossene werden. 

Dietzhölztal-Rittershausen. Am Morgen des 29.03.2019, um 01:37 Uhr, wurde der Baufachberater des THW-Dillenburg zu einem Einsatz in die Gemeinde Dietzhölztal, Ortsteil Rittershausen, alarmiert. Nach einem Brand waren mehrere Holzbalken des betroffenen Fachwerkhauses angeschlagen, wodurch eine ausreichende Resttragfähigkeit nicht mehr gegeben war.

Herborn-Hörbach. Das Sturmtief Eberhard verschonte am Sonntag (10. März) auch den Lahn Dill Kreis nicht. Ein spektakulärer Schaden am Dach eines Autohauses sorgte nicht nur für den Einsatz von Feuerwehr und THW, sondern auch für eine stundenlange Vollsperrung der Autobahn A45 Dortmund – Gießen nahe Herborn. 

Breitschied-Gusternhain. Am Morgen des 02.03.2019 kam es in einem Holzverarbeitenden Betrieb in Gusternhain zu einem Kaminbrand. Da dieser Kamin durch ein Späne-Silo verläuft entwickelte sich darin im laufe des Tages ein Schwelbrand. Da ein einfaches ablöschen mit Wasser nicht möglich war wurde am frühen Abend das THW hinzugezogen um das Silo zu beräumen.